2018|07|24

GREENOVATE K(r)EMs – Klimaschutz durch Gebäudebegrünung leichtgemacht

Abbildung oben: GREENOVATE K(r)EM(s)

Abbildungen links: GREENOVATE K(r)EMs Logo | GREENPASS® Logo | GREENOVATE K(r)EMs Header | Krems Schwarzplan |  GREENOVATE K(r)EMs Team © KEM Krems | Klima- und Energiemodellregion © KEM Krems


 

Projektinhalt:

Im Zuge von GREENOVATE K(r)EMs wird ein Online-Leitfaden für die Potentialerhebung und Planung von Gebäudebegrünungsprojekten entwickelt, der Städte und Kommunen sowie privaten Bauträgern in der Planungs- bzw. Umsetzungsphase unterstützen sollen.

 

Dieser beinhaltet digitale Anleitungsmodule, Experten-Tipps sowie auch erfolgreiche Planungs- und Umsetzungsbeispiele von Gebäudebegrünungen.

 

Ausgangspunkt und Motivation

Die Donaumetropole Krems ist mit ca. 25.000 Einwohner die fünft größte Stadt Niederösterreichs und liegt westlich von Wien, in den Ausläufern der Wachau. Auch dort ist der Klimawandel sowie Klimaschutz ein heißes Thema – seit 2011 ist Krems eine Klima- und Energiemodellregion (KEM) zur Umsetzung von Klimaschutzprojekten.

 

Fokus

Darunter nun auch die Fokussierung des Einsatzes von klimarelevanten Gebäudebegrünungen. Im Zuge von GREENOVATE K(r)EMs wird ein Online-Leitfaden für die Potentialerhebung und Planung von Gebäudebegrünungsprojekten entwickelt, der Städte und Kommunen sowie privaten Bauträgern in der Planungs- bzw. Umsetzungsphase unterstützen sollen. Dieser beinhaltet digitale Anleitungsmodule, Experten-Tipps sowie auch erfolgreiche Planungs- und Umsetzungsbeispiele von Gebäudebegrünungen.

 

Ziel

Der Online-Leitfaden soll dazu beitragen, Gebäudebegrünung in Österreichs Städten nachhaltig zu fördern und zu implementieren sowie folglich die UHI-Effekte zu reduzieren und die Städte somit an die Folgen des Klimawandels anzupassen und klima-fit zu machen.

 

Methode

Als Grundlage für den Leitfaden dienen zwei Kremser Case-Studies, bei denen reale Wohnbauprojekte des Bauträger GEDESAG im Bestand sowie auch im Neubau auf Basis einer Sondierungsanalyse ausgewählt werden.

Diese Case Studies werden im Rahmen des Projektes mit der innovativen GREENPASS® Technologie analysiert. Dafür werden die ausgewählten Bearbeitungsgebiete simuliert und mit der GREENPASS® Pre-Certification hinsichtlich der mikroklimatischen und stadtklimatischen Performanz evaluiert und im Planungsteam hinsichtlich den multiplen Effekten optimiert.

 

Erwartete Ergebnisse

Die Umsetzung der Maßnahmen wird in einem weiteren Rahmen, über die offizielle Projektlaufzeit des einjährigen Projektes hinweg, angestrebt.

Des Weiteren basiert der Online-Leitfaden auf innovativen Instrumenten und neuartigen Methoden, z.B. im Bereich Bewusstseinsbildung, Bürgerbeteiligung, alternative Finanzierungsmodelle sowie Simulation und Monitoring der Auswirkungen von grüner Infrastruktur.

 

Zukünftige Projekt-Stakeholder finden als Unterstützung modulare Umsetzungsanleitungen auf der Web-Plattform z.B. für Sondierung, Planung, Bürgerbeteiligung, Crowdfunding/Finanzierung, Umsetzung, Monitoring, Pflege und Betrieb.

 

Die interaktive Plattform ergänzt sich mit Beispiel-Videos, Online-Tutorials, Downloadcenter, FAQs und Expertenverzeichnisse.

 


 

Projektpartner

Projektdauer: 2018/01 – 2018/12

 


 

Links

GREENPASS® – enabling livable cities

KEM – Klima- und Energiemodellregion

KEM Krems

 


 

Autor: Florian KRAUS

GREEN4CITIES