2016|11|17

BIOTOPE CITY CCA – Die Stadt wird zum Biotop

Abb.: Wegweisendes Planungskonzept für mehr Grün und mehr Lebenskomfort: die Biotope City CCA Vienna © schreinerkastler.at

Fotos Modell: © RLP Rüdiger Rainer + Partner

Fotos Simulationsmodell: © Green4Cities


 

Projektinhalt:

Klimawandel, steigende Umweltbelastung und zunehmende soziale Heterogenität stellen Österreichs Städte vor enorme soziale, gesellschaftliche und wirtschaftliche Herausforderungen. Allein die Adaption der bestehenden Infrastruktur verschlingt gigantische Summen. Wie können diese Herausforderungen trotzdem erfolgreich bewältigt werden?

Die Antwort lautet Biotope City und ist ein Konzept, das von der niederländischen Stiftung Biotope City entwickelt worden ist genau dieses Ziel verfolgt. Ein in Wien 2015 angelaufenes Projekt für 950 Wohneinheiten und Wohnfolge-Einrichtungen auf dem ehemaligen Firmenareal von Coca-Cola setzt bereits in seinem Masterplan ganz auf diese Idee von der Stadt als Natur.

 

Die Summe aller Maßnahmen ist grüner als ihre Teile

Der Bauträger, und alle in die Planung, Umsetzung und spätere Verwendung involvierten Stellen, haben dabei zugestimmt, ausdifferenzierte und koordinierte Maßnahmen zur urbanen Begrünung zu setzen. Diese Zielsetzung verleiht dem Projekt einen Modell Charakter, dessen Bedeutung weit über die Stadtgrenzen hinausreicht. Im Fokus steht dabei die Umsetzung der integralen Biotope City Qualitätskriterien. Diese beschreiben die vielfältigen Funktionen von Begrünungen und tragen damit gezielt zur Erhöhung der Lebensqualität der BewohnerInnen bei.

So werden innovative Methoden zur Abschätzung der Effekte und Kosten der Vegetation erprobt, integrale und gemeinschaftliche Planungsprozesse entwickelt, städtebauliche Prinzipien für „lebende“ Konstruktionselemente adaptiert und neue Wege bei der Pflege urbaner Begrünungen unter Einbeziehung der BewohnerInnen beschritten.

 

Hindernisse erkennen und verhindern

Eine explorative Studie identifiziert dabei potentielle Hindernisse und erarbeitet Vorschläge, wie diese strukturell eliminiert werden können. Dazu untersucht das Projektteam bereits in einer frühen Planungsstufe, in welchem Ausmaß sich Streichungen von Begrünungsmaßnahmen verhindern lassen, wenn die klimatischen Effekte und Bepflanzungskosten unter Zuhilfenahme neuester numerischer Kalkulationsmethoden erstmals berechen- und abschätzbar werden.

Die Bedingungen von urbanem Klima, Ökologie und sozialer Realitäten verändern sich laufend. Durch die Adaption von Zielen, Methoden, Regeln und Prozessen urbaner Begrünungsmaßnahmen eröffnet dieses Projekt die einzigartige Möglichkeit, daran gestaltend mitzuwirken.

 

Für grünere Städte der Zukunft.

 


 

Links:

Ein Biotope-City Quartier in Wien http://www.biotope-city.net

 


 

Autor: DI Bernhard Scharf, CTO

GREEN4CITIES