2017|03|06

EUROGATE II | Wien bekommt einen mikroklimatisch abgestimmten Stadtteil mit 1.900 Wohnungen

Abbildung oben: EUROGATE II (Green4Cities GmbH)

Abbildungen links: Städtebaulicher Wettbewerb EUROGATE II | Vorprüfung Mikroklima (Green4Cities GmbH)

Verortung (1. Bild links) (next-pm ZT GmbH)

ENVI_met Model Architecture (2. Bild links) (ENVI_met GmbH)

Visualisierung Siegerentwurf EUROGATE II (4. Bild links) (SUPERBLOCK ZT GmbH)


 

Projektinhalt:

 

Auf den historischen Aspanggründen, nahe dem Wiener Hauptbahnhof, entsteht in den nächsten Jahren ein mikroklimatisch abgestimmter Stadtteil für tausende Menschen. Im Rahmen eines städtebaulichen Ideenwettbewerbs wurde der Masterplan von SUPERBLOCK ZT GmbH von einer Fachjury als Sieger für das EUROGATE II Gebiet gekürt.

Durch den Einsatz der innovativen GREENpass® Technologie konnte in dem städtebaulichen Prozess rechtzeitig die mikroklimatischen Auswirkungen der Entwürfe auf das Areal, für eine hohe Lebensqualität der zukünftigen Bewohner, berücksichtigt werden.

 

EUROGATE II ist eines der bedeutendsten Stadtentwicklungsgebiete im innerstädtischen Bereich Wien’s

 

Städtebaulicher Ideenwettbewerb

Die ARE (Austrian Real Estate) Development, der Wohnfonds Wien und die Stadt Wien haben gemeinsam einen zweistufigen, europaweiten Architekturwettbewerb für die Masterplanung des ca. 11 ha großen innerstädtischen Gebietes am Landstraßer Gürtel ausgelobt.

Der Entwurf des Wiener Architekturbüros SUPERBLOCK ZT GmbH ging aus dem Wettbewerb als Sieger hervor.

 

Vorprüfung Mikroklima | GREENpass® Technologie

Das von next-pm ZT betreute Wettbewerbsverfahren beinhaltete in Auftrag der Wiener Umweltanwaltschaft auch eine mikroklimatische Vorprüfung, bei der die GREENpass® Technologie im Rahmen eines GP City Pre Assessment angewendet wurde.

Die GREENpass® Technologie dient auf Wettbewerbsebene als Entscheidungshilfe für die Jury, hinsichtlich der mikroklimatischen Performanz der eingereichten Konzepte.

 

Das GP City Pre Assessment beinhaltet:

  • 24 h ENVI_met Mikroklimasimulation mit generalisierten Oberflächen an einem Hitzetag
  • Visualisierung des Flächenanteils mit thermophysiologischer Belastung (PET =gefühlte Temperatur) am Tag und Nacht (Mikroklima)
  • Visualisierung Windfeld
  • Visualisierung Lufttemperatur
  • Visualisierung Ein- und Ausluftströmung (Mesoklima)
  • Punktebewertung und Ranking der Entwurfsvarianten hinsichtlich Mikroklima
  • Textliche Empfehlung der Entwurfsvarianten

 

Für den städtischen Energiehaushalt ist die Optimierung eines jeden einzelnen Baukörpers einer Stadt, hinsichtlich Mikroklima, von hoher Relevanz.

Durch die frühzeitige Implementierung der Technologie in den städtebaulichen Prozess kann die mikroklimatische Performanz für das Gebiet und somit eine hohe Lebensqualität für die Bewohner gewährleistet werden.

Der Fokus der Bewertung lag, aufgrund nicht vollständiger bzw. abgeschlossener Freiraumplanung, in dieser Phase auf der Baukörperstruktur sowie den Oberflächen.

 

Durch den Einsatz von NBS (Nature Based Solutions) kann die thermische Performanz erheblich verbessert werden.

 

Zukunft

Der entwickelte Masterplan, in dem auch Anregungen aus AnrainerInnengespräche der Gebietsbetreuung der Stadt Wien aus den Jahren 2015 und 16 eingeflossen sind, dient nun als Ausgangsbasis für das startende Umwidmungsverfahren.

In der darauf folgenden Detailplanungsphase könnte durch punktgenaue Implementierung von NBS mit dem GREENpass® Full Assessment das Gebiet hinsichtlich der Performanz von Mikroklima, Wasserretention sowie Kosten/Nutzen optimiert werden.

Baubeginn ist mit 2020 geplant.

 


 

Links

 


 

Autor: Florian KRAUS, BSc

GREEN4CITIES