Volksschule Neuhart

Graz

Status
umgesetzt

Zeitraum
2020–2021

Auftraggeber
dreiplus Architekten ZT GmbHGBG Gebäude- und Baumanagement Graz GmbH

Architektur
dreiplus Architekten ZT GmbH

Team G4C
Bernhard König, Michela Thaler, Greta Weifner

Die Erweiterung

Die Volksschule Neuhart wurde durch einen Neubau erweitert, der sich um einen zentralen Innenhof arrangiert. Der Innenhof ist dabei zentrale Belichtung und Bezugspunkt, Lesehof, Außenklassenzimmer und Ruheraum im Gebäude. Er ist Schaufenster in einen dichten, inszenierten Naturraum, der von umliegenden, großflächig verglasten Aufenthaltsräumen einsehbar ist. Die Waldoase wurde dabei auf einem Sickerkörper errichtet.

Der Innenhof als zentrale Belichtung und Bezugspunkt
– Lesehof, Außenklassenzimmer & Ruheraum

Beschriftung…

Die Pflanzwahl orientiert sich am Waldökotyp Buche-Tannen-Mischwald mit Farn-Moos-Gesellschaften mit den Leitarten Rotbuche, Hainbuche und Tannen. Aufkömmlige von Buchen und Tannen bilden einen dichten Unterwuchs. Die Gehölze verschatten die angrenzenden Räumlichkeiten im Sommer auf Grund der Belaubung und lassen im Winter genügend Licht einfallen. Zudem bieten sie auf Grund der immergrünen Nadelgehölze auch im Winter einen grünen Aus- und Einblick.

Im nördlichen Waldstreifen, sind Sträucher und Bodendecker mit Früchten zum Naschen angelegt. Die Sträucher am Rand zur angrenzenden Farn-Moos-Gesellschaft bilden eine Sichtbarriere ins Hofinnere, wodurch im Innenhof stehend ein Waldgefühl erzeugt wird.

In den schattigen Randbereichen des Innenhofs wachsen ganzjährig grüne Farne und Moose mit moosüberzogenen Findlingen und Totholz. Diese Bereiche sind vom Inneren des Gebäude aus sichtbar und sollen einen Einbilck ins Unterholz des Waldes bieten.